Die besten Schützen in Lettenreuth
 
12 / 2017
 
Im Rahmen des Herbstfestes der Soldaten- und Traditionskameradschaft Lettenreuth wurde auch die Siegerehrung der Vereins- und Ortsmeisterschaft durchgeführt. Folgende Plätze wurden belegt. 
 
 
Vereinsmeisterschaft beste Serie: Raab Peter (Ringzahl 201,3), Löbel Horst (194,7), Wenzel Bernd (192,1). Bester
Tiefschuß: Dietel Sven (Teiler 5,0), Wenzel Bernd (11,7), Karl Frank (22,6).
Glücks Scheibe: Wenzel Bernd (Teiler 78,4), Nuscher Christian (215,4), Göhring Heinrich( 339,4).
Damen: Dietel Katja (Ringzahl 191,4), Tischer Sonja (182,2), Löbel Bärbel (165,8)
Nachwuchs: Dietel Alexa (Ringzahl 154,4)
 
Ortsmeisterschaft Serie: Karl Sascha (Ringzahl 194,5), Tauber Ingemar (194,3), Karl Manuela (193,5).Bester
Tiefschuß: Karl Sascha (Teiler 48,3), Wich Judith (56,8), Löffler Herbert (80,9).
Beste Mannschaft: KTZV Lettenreuth (Ringzahl 146,1), 1. FCN Fanclub Hl. Land 3 (144,6), Freiw. Feuerwehr Lettenreuth 1 (140,4) -arc
 
 
---
 
Auszeichnung mit dem Ehrenkreuz des BSB
 
03 / 2017
 
Für seine ehrenamtliche und aktive Arbeit wurde unser österreichischer Kamerad Karl Knotek mit dem Ehrenkreuz des Bayerischen Soldatenbundes ausgezeichnet.
 
 
---
 
Weihnachtsspenden des Lazarus Corps an die Burgkunstadter Tafel
 
12 / 2016
 
Burgkunstadt:  Schon zum siebten Mal in Folge kamen Sven und Katja Dietel als Vertreter des Corps Saint Lazare International (CSLI) und Bernd Wenzel, der zweite Vorsitzende der Soldaten- und Traditionskameradschaft (STK) Lettenreuth mit Weihnachtsspenden zur Burgkunstadter Tafel. Über 2000 € haben die Spender aufgebracht, um den Tafelkunden vor Weihnachten eine Freude zu machen. Besonders der Soldaten- und Traditionskameradschaft (STK) Lettenreuth, aber auch allen anderen Gönnern des CSLI Deutschland gebührt großer Dank für diese alljährliche Spendenaktion. Hervorheben muss man aber den besonderen Einsatz von Katja und Sven Dietel, die nicht nur den Einkauf der Süßigkeiten für die Kinder übernehmen sondern auch die Wurstwaren besorgen und diese schlussendlich auch noch in Tüten packen. Damit stehen dann bei der Weihnachtsausgabe Tüten für die Kinder und ihre Eltern bereit, die natürlich hieß begehrt sind.
 
 
Das Corps Saint Lazare International, dem das Ehepaar Dietel angehört, ist eine private Hilfsorganisation, die nach den Idealen des Hl. Lazarus handelt. Verbunden im Geist von Toleranz, Demut, Barmherzigkeit und Nächstenliebe haben es sich die Mitglieder auf die Fahnen geschrieben, anderen Menschen Freude zu machen, Katastrophenhilfe zu leisten sowie für behinderte Menschen und Obdachlose zu sorgen. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. „Gerade in der heutigen Zeit benötigen immer mehr Menschen Hilfe und Unterstützung und das nicht nur in den Krisengebieten sondern in unmittelbarer Nachbarschaft“, betonte Sven Dietel, „hier kann und will die Lazarus-Union helfen“. Silke Mohler, Vorsitzende der Burgkunstadter Tafel dankte im Namen aller Tafelkunden für die Weihnachtsgaben, die gerade vor den Feiertagen sehr willkommen sind. „Wir bewundern Ihr Engagement und es erscheint uns fast unglaublich, dass sie es in jedem Jahr wieder schaffen, eine so große Spendenaktion zu stemmen“, brachte sie die Freude des ganzen Tafelteams zum Ausdruck. - koh -
 
---
 
Spende für den Kindergarten
 
12 / 2016
 
Groß war die Freude im Kindergarten Sankt Josef, nachdem die Soldaten- und Traditionskameradschaft, vertreten durch 2. Vorsitzenden Bernd Wenzel und Schatzmeisterin Katja Dietel, eine Geldspende in Höhe von 250 Euro überreichte. Gleichzeitig spendierte der Verein 120 Euro für die Verpflegung des Martinsumzuges. Wenzel informierte darüber, dass die „STK“ immer wieder Veranstaltungen abgehalten habe und man nun für soziale Zwecke was übrig habe.
 
Kindergartenleiterin Kerstin Doppel dankte im Beisein der Elternbeiratsmitglieder Corinna Flieger, Nadine Herbst (Schriftführerin) und Beatrix Wenzel (Kassiererin) der Lettenreuther Vereinsabordnung für die großzügige Spende. Pfarrer Diter Glaeser zeigte sich ebenso über das soziale Engagement des Lettenreuther Vereins erfreut.

---

Weihnachtsspenden an die Burgkunstadter Tafel

 
12 / 2015
 
Pünktlich zur Weihnachtsausgabe der Burgkunstadter Tafel übergaben Sven und Katja Dietel als Vertreter des Corps Saint Lazare International  und Bernd Wenzel, der zweite Vorsitzende der Soldaten- und Traditionskameradschaft (STK) Lettenreuth 120 Tüten mit Süßigkeiten und 96 Tüten mit Wurstwaren an die Burgkunstadter Tafel. Schon zum sechsten Mal unterstützen damit das Lazarus Corps und die STK Lettenreuth die Tafel mit einer Weihnachtsspende.
 
Vorsitzende Silke Mohler (2. v.re.) freute sich über die großartige Spendenbereitschaft und bedankte sich herzlich bei (v.li.) Katja Dietel, Sven Dietel und Bernd Wenzel.
 

Als weitere Spender dieser großzügigen Aktion sind Peter Gummersbach, der Landessekretär des CSLI und viele Einzelspender aus den Reihen des Lazarus Corps zu nennen die sogar aus Österreich kommen. Etwa 2000 € haben die Spender aufgebracht, um den Tafelkunden vor Weihnachten eine Freude zu machen. Besonders der Soldaten- und Traditionskameradschaft (STK) Lettenreuth, aber auch allen anderen Gönnern des CSLI Deutschland gebührt große Hochachtung für diese Leistung. Peter Gummersbach hatte vor ein paar Wochen schon alle Tafelkinder mit Adventskalendern bedacht, worüber sich diese sehr gefreut hatten.

Das Corps Saint Lazare International ist eine private Hilfsorganisation, die nach den Idealen des Hl. Lazarus handelt. Verbunden im Geist von Toleranz, Demut, Barmherzigkeit und Nächstenliebe haben es sich die Mitglieder auf die Fahnen geschrieben, anderen Menschen Freude zu machen, Katastrophenhilfe zu leisten sowie für behinderte Menschen und Obdachlose zu sorgen. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig. „Gerade in der heutigen Zeit benötigen immer mehr Menschen Hilfe und Unterstützung und das nicht nur in den Krisengebieten sondern in unmittelbarer Nachbarschaft“, betonte Sven Dietel, „hier kann und will die Lazarus-Union helfen“.

Silke Mohler, Vorsitzende der Burgkunstadter Tafel dankte im Namen aller Tafelkunden für die Weihnachtsgaben, die gerade vor den Feiertagen sehr willkommen sind. „Wir bewundern Ihr Engagement und wissen, wieviel Zeit und persönlicher Einsatz hinter einer so umfangreichen Spendenaktion steckt. Es erscheint uns fast unglaublich, dass sie es jedes Jahr schaffen, eine so große Spendenaktion zu stemmen“, brachte sie die Freude das ganzen Tafelteams zum Ausdruck.

 
---
 
STK Lettenreuth feierte 130-jähriges Jubiläum
 
10 / 2015
 
Die „Soldaten- und Traditionskameradschaft (STK) Lettenreuth 1885“ feierte am Samstag im festlichen Rahmen ihr 130-jähriges Jubiläum. Eingangs zogen die Vereins- und Fahnenabordnungen sowie Ehrengäste in der Kirchenparade zum Festgottesdienst in die Lauzrenzikirche ein. Dekan und Pfarrer Michael Schüpferling stand dem Festgottesdienst vor. Er hob in seiner Predigt besonders das Thema „Wer groß sein will, soll Euer Diener sein, wobei der Sklave groß sein soll“ hervor. Denn das Himmelreich könne man nicht auf Erden kaufen.
 
„Einander mit Liebe dienen“ steht in dieser Stunde im Vordergrund. Jesus schließt jedes Anspruchsdenken aus. Er zeigt auf, wie ein Mensch das Ewige Leben erlangen kann. So muss sich der Mensch in den Dienst des Nächsten stellen können. Jesus Worte „Wer der erste sein will, muss zum Diener der Anderen werden“ gelten immer wieder, wie dies mit Liebe und Hingabe geschieht. Dies geschieht auch immer wieder in den Vereinen. Nach dem Gottesdienst fand eine eindrucksvolle Ehrenwache mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal vor dem Gotteshaus statt. Dazu erklangen verschiedene Choräle der Blaskapelle Marktgraitz. Einen Prolog trug das Mädchen Alexa Dietel vor.
 
Nach einigen gesprochenen Gebeten für den Frieden durch Dekan Pfarrer Michael Schüpferling hielt Oberst a. R. Erwin Reus eine zu Herzen gehende Rede am Kriegerdenkmal. Natürlich wolle man in dieser Gedenkstunde die Kriegsschuld ausklammern. Die Beurteilung der Deutschen Kriegsschuld steht uns in dieser Gedenkstunde nicht zu, zumal die jeweiligen Soldaten nur ihren gehorsamen Dienst verrichten. Reus hob dabei die einzelnen Einsätze der Deutschen Soldaten innerhalb der Kriege 1870/71 sowie der beiden Weltkriege 1914-1918 und 1939-1945 hervor. Er lobte die Disziplin und den Einsatz Deutscher Soldaten, die an erster Stelle immer gehorsam ihren Dienst verrichteten.
 
 
Allgemein sollten die Deutschen heutzutage nach 100 Jahren 1. Weltkrieg und 70 Jahren 2. Weltkrieg damit aufhören, weiterhin von Schuldgefühlen der Soldaten zu sprechen. Statistisch gesehen und an einem Computer nachbearbeitet, war die Deutsche Wehrmacht die stärkste Einheit der Welt, sie musste allerdings fast gegen die gesamte Weltmacht bestehen. Andere Nationen haben ihren Stolz auf ihre jeweiligen Wehren und wundern sich, dass Deutschland nach so langer Zeit immer noch Schuldgefühle für ihre gefallenen Soldaten zeigt. Diese Soldaten von damals verrichteten nur gehorsam ihren Dienst und mussten sterben.
 
Zweiter Vorsitzender Bernd Wenzel las zur Kranzniederlegung die einzelnen Namen der gefallenen Soldaten all dieser Kriege einzeln vor.
Anschließend wurden die Bayernhymne sowie das Deutschlandlied mit musikalischer Umrahmung der Blaskapelle Marktgraitz angestimmt. Ebenso erklangen Böllerschüsse. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal fand mit den Ehrengästen und Fahnenabordnungen eine Kirchenparade bzw. kleiner Festzug zur Kulturhalle statt. In der voll besetzten Kulturhalle zeigte sich Erster Vorsitzender Manfred Sünkel in seiner Festrede für den zahlreichen Besuch der einzelnen Kameradschaften aus Deutschland und Österreich erfreut. Er dankte allen Organisatoren sowie Helferinnen und Helfer, die den festlichen Abend erst ermöglicht hatten.
 
Sünkel dankte besonders Oberst der Reserve Erwin Reus für seine ganz hervorragende Rede am Kriegerdenkmal. Es gibt nur wenige Persönlichkeiten, die den Mut besitzen, eine solche Rede zu halten. Viele Kameraden haben die gleiche Weltanschauung, trauen sich aber nicht ihre Gedanken auszusprechen. Der Vorsitzende zollte dem Oberst Respekt und innigste Dank. Dritter Bürgermeister Jürgen Spitzenberger übermittelte die Grüße der Gemeinde Michelau. Er lobte die Disziplin und die Traditionspflege der Soldaten- und Traditionskameradschaft Lettenreuth, wo sich auch immer wieder ehemalige Wehrpflichtige in den Verein mit einbinden. Natürlich macht der Lettenreuther Jubelverein auch immer wieder mahnend in der Bevölkerung auf die damaligen Kriegsereignisse aufmerksam. 
 
Weitere längere und ausführliche Grußworte sprachen anschließend folgende Festgäste:
  • Stellvertretender Präsidenten und Bezirksvorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes, Oberst der Reserve Dr. Klaus-Dieter Nitzsche,
  • der Kreisvorsitzender des Bayerischen Soldatenbundes Udo Rudel,
  • der Kreisvorsitzende des BSB Kreisverbandes Coburg, Stabsfeldwebel Dieter Behncke,
  • der Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Oberfranken, Oberstabsfeldwebel d. R. Robert Fischer,
  • sowie vom Österreichischen Kameradschaftsbund, Hauptbezirk Mödling, Hauptbezirksschriftführer Vizeleutnant Manfred Winter.
Erster Vorsitzender Manfred Sünkel, der zusammen mit Zweiten Vorsitzenden Bernd Wenzel durchs Festprogramm führte, zeigte sich ebenso über die Anwesenheit folgender Ehrengäste und Abordnungen erfreut:
  • Dem Kamerad des Ehrenzuges vom k. u. k. Feldjägerregiment Nr. 9 aus der Steiermark , Oberstleutnant i. Tr. Peter Bärnthaler und Hauptmann i. Tr. Franz Lambauer,
  • dem Obmann des ÖKB Stadtverbandes Mödling, Vizeleutnant Andreas Lebrecht,
  • die Kameraden des 2. badischen Dragonerregimentes Nr. 21 unter der Führung des Oberst in Tradition Kurt Reisigel-Schrödersecker,
  • Kamerad Oberst Paul-Georg Meyer von der Legion of Frontiersmen (er kam extra aus Düsseldorf angereist),
  • die Vertreter der Partnerorganisation des Lazaruskorps Deutschland mit dem Landessekretär Deutschland, Mitglied und Kamerad Major CSLI Direktor Peter Gummersbach mit seiner Begleiterin sowie dem Kommandanten von Franken, Hauptmann CSLI Fabian Springer,
  • Internetreferenten Rocco Schröder aus Karlsruhe.
Der Vorsitzende ließ anschließend die Kurzchronik Revue passieren, angefangen von der Vereinsgründung am 6. Januar 1885 mit 22 Veteranen der Kriege 1866 gegen Preußen und 1871/71 gegen Frankreich gegründet, bis hin zur jüngsten Vereinsgeschichte des 125-jährigen Jubiläums. So hatte man in jüngster Zeit mit stattlichen Abordnungen an der Einweihung des Soldatenfriedhofes in Eger/Tschechien teilgenommen und zahlreiche Veranstaltungen der befreundeten Vereine und Verbände in Österreich besucht. Darüber hinaus wurden jährlich Schießveranstaltungen durchgeführt und die besten Schützen im Rahmen eines Sommer- oder Herbstfestes geehrt. Ferner hatte man der gefallenen Kameraden am Volkstrauertag gedacht und für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Darüber hinaus hatte man sich auch im karitativen Bereich engagiert. Eine jährliche Spende für die Weihnachtsaktion des Lazaruskorps Deutschland zugunsten der Tafel Burgkunstadt gehört seit über 5 Jahren zu den fixen Ausgaben des Vereins. Auch die Kirchenstiftung in Lettenreuth und der Kindergarten in Schwürbitz wurden mit Spenden bedacht.
 
Ein Meilenstein für den Verein war die Anschaffung eines Lichtpunktgewehres in diesem Jahr. Die erste Orts- und Vereinsmeisterschaft im Lichtpunktgewehrschießen war ein großartiger Erfolg und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert von der neuen Anlage.
Man wolle sich weiterhin für die Orte Lettenreuth und Oberreuth engagieren und auch im karitativen Bereich tätig sein. Insbesondere wolle man auch weiterhin für die Ehre der Deutschen Soldaten eintreten, denn man sei der festen Auffassung, dass die Mehrheit von ihnen mit reinem Herzen das blanke Schwert geführt hat. Es waren keine Mörder, Kriegsverbrecher oder politische Fanatiker. Vielmehr waren es die Väter, Großväter und Urgroßväter, die dem Rufe des Vaterlandes gefolgt sind und ihre Pflicht getan haben. Es steht unserer Generation nicht zu, über die Soldaten der beiden Weltkriege zur richten. Diese Männer sind in einer anderen Zeit mit anderen Weltanschauungen und Werten groß geworden und diese damalige Zeit kann man nicht mit dem hier und heute vergleichen, so Erster Vorsitzender Manfred Sünkel.
Zahlreiche Kontakte innerhalb von Deutschlands und in das europäische Ausland konnten in den vergangenen Jahren geknüpft werden und so verwundert es nicht, dass eine große Anzahl honoriger Gäste von befreundeten Traditionsträgern nach Lettenreuth gekommen sind.
 
Möge diese Veranstaltung dazu beitragen, dass die Pflege der militärischen Tradition über die Ländergrenzen hinweg weiterhin wächst und gedeiht und dieser Abend der Bevölkerung von Lettenreuth und Oberreuth in guter Erinnerung bleibt. 
 
Anschließend wurden Ehrungen des Volksbundes sowie des Bayerischen Soldatenbundes wie folgt durchgeführt:
  • Treuenadel 10 Jahre: Simone Bieberstein, Katja Dietel, Annerose Schönheit.
  • Treuenadel 25 Jahre: Manfred Dietrich, Heinz Sünkel, Herbert Müller, Bernd Petschner, Lorenz Sünkel, Hans Kraus, Georg Mattausch, Karin Irblich, Sonja Tischer.
  • Treuenadel 40 Jahre: Andi Fischer, Heinz Sünkel (Premus), Eduard Raps, Georg Stettner, Bernd Wenzel.
  • Frauenverdienstorden Silber: Katja Dietel.
  • Ehrenkreuz BSB: Rocco Schröder, Carolin Büchner.
  • BSB Verdienstkreuz 2.: Klasse Thomas Fischer, Franz Garbarek, Annerose Schönheit.
  • BSB Verdienstkreuz 1.: Klasse Sonja Tischer, Peter Raab.
  • Großes Verdienstkreuz in Gold am Bande: Bernd Wenzel, Marcus Sachs, Manfred Winter.
  • Großes Verdienstkreuz in Gold: Manfred Sünkel.
Außer den Ehrungen des BSB erfolgten folgende Auszeichnungen:
  • Ehrenzeichen in Bronze Traditionregiment K.u.K. Feldjäger Nr. 9 Steiermark: Sven Dietel.
  • Goldene Verdienstmedaille des ÖKB Deutschlandsberg/Steiermark: Katja Dietel, Sven Dietel, Manfred Sünkel.
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge:
  • Bronzene Verdienstspange (5 Jahre Sammlertätigkeit): Franz Garbarek, Annerose Schönheit.
  • Silberne Verdienstspange (10 Jahre Sammlertätigkeit): Sven Dietel.
  • Weiß-Goldene Verdienstspange (25 Jahre Sammlertätigkeit): Manfred Sünkel
Verein STK Lettenreuth: Fahnenehrenband Virtui Viventes Obligant
 
Ein weiterer Prolog wurde nochmals von Alexa Dietel vorgetragen.
 
Die Ergebnisse der Schießveranstaltung (Vereins- und Ortsmeisterschaft im Lichtpunktgewehrschießen) wurden von Zweiten Vorsitzenden Bernd Wenzel wie folgt vorgetragen (jeweils die ersten Drei Sieger):
  • Beste Serie (jeweils Ringzahl): Peter Raab 200,5, Robert Fischer 197,4, Marcus Sachs.
  • Bester Tiefschuss (Teiler): Sven Dietel 5,0, Bernd Wenzel 22,2, Horst Löbel 22,6.
  • Damenpokal (Ringe): Katja Dietel 187,9, Barbara Löbel 184,2, Carolin Büchner 182,7
  • Nachwuchs (Ringzahl): Alexa Dietel 159,0, Leon Fassold 144,8.
  • Glücksscheibe (Teiler): Bernd Wenzel 16,9, Bernhard Citron 53,3, Marcus Sachs 148,2.
  • Ortsmeisterschaft (Teiler): Florian Eberth 95,5, Olaf Launer 141,4, Dirk Fischer 148,2.
  • Vereinsmeisterschaften (Ringzahl): FC N „Heiliges Land“ II 140,8, KTZV Lettenreuth 139,7, Kapellenbau-Verein 131,9, SV Lettenreuth III 128,8, Freiw. Feuerwehr I 128,7, FC N „Heiliges Land III 127,0, FC N „Heiliges Land“ I 126,5, SV Lettenreuth II 125,3, SV Lettenreuth – Ladies 122,5, SV Lettenreuth IV 121,8, SV Lettenreuth I 121,7.
Anschließend fand ein gemütliches Beisammensein mit musikalischer Umrahmung von „Schorsch“ Schardt, Trieb, statt.
 
Ebenso die einzelnen Ehrungen:
 
v.l.n.r. Robert Fischer, Udo Rudel, Bernd Wenzel, Manfred Sünkel,Heinz Sünkel, Annerose Schönheit, Manfred Dietrich, Sonja Tischer, Karin Irblich, Katja Dietel, Klaus-Dieter Nitzsche, Bernd Petschner, Dekan Pfarrer Michael Schüpferling, Sven Dietel.
 
v.l.n.r. Udo Rudel, Manfred Sünkel, Georg Stettner, Andi Fischer, Sven Dietel, Bernd Wenzel, Klaus-Dieter Nitzsche, 3. Bürgermeister Jürgen Spitzenberger.
 
v.l.n.r. Robert Fischer, Udo Rudel, Manfred Sünkel, Annerose Schönheit, Sonja Tischer, Katja Dietel, Klaus Dieter Nitzsche, Carolin Büchner, Franz Garbarek, Thomas Fischer, Bernd Wenzel, Gast aus Österreich, Marcus Sachs, Gast aus Österreich, 3. Bürgermeister Jürgen Spitzenberger.
 
Text und Fotos von Horst Habermann
 
---
 
Österreichfahrt des BSB 2015
 
28.08.2015
 

Am Freitag, den 28.08.2015 brach eine Reisedelegation bestehend aus 15 Mitgliedern des BSB Kreisverbandes Lichtenfels in den frühen Morgenstunden auf, um die Kameraden des Patenverbandes in Niederösterreich zu besuchen. Angeführt wurde die Reisegruppe von den Mitgliedern der Kreisvorstandschaft mit Vorsitzenden Udo Rudel und Schriftführer Sven Dietel. Besonders freuten sich die Reisenden über die Begleitung durch den Kreisvorsitzenden Dieter Behncke aus dem Nachbarverband Coburg, welcher ein großer Freund des Kreisverbandes Lichtenfels ist und sich stets um die Patenschaft bemüht.

Nach Eintreffen in den Abendstunden in Münchendorf, wo Kamerad Winter die Gäste bereits erwartete, bezog man umgehend das Quartier. Besonders freute man sich, dass auch sieben Kameraden des BSB Plankstadt aus Baden-Württemberg zu der fränkischen Reisegruppe gestoßen waren. Zu diesem Verband unterhält die STK Lettenreuth seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen. Am Samstag Vormittag fand das 1. Internationale Freundschaftsschießen auf dem Schießplatz in Tattendorf statt. Diese Veranstaltung wurde in hervorragender Weise durch das Organisationteam um Vizeleutnant Winter vom ÖKB Hauptbezirk Mödling ausgerichtet.

Mit dem Steyr AUG Zivil und verschiedenen historischen Langwaffen konnte man diverse Schießabzeichen erringen. Die Teilnehmer aus Oberfranken nahmen Spitzenplätze unter den zahlreichen Teilnehmern ein. Eine Abordnung des Hoch- und Deutschmeister Schützenkorps aus Wien ließ es sich nicht nehmen in ihren historischen Uniformen aus der k. u. k. Zeit einen Ehrensalut für die Gäste aus Franken abzugeben. Der Abend fand im Rahmen eines Grillfestes auf dem Schießplatz in gemütlicher Runde und einem Heurigenbesuch einen harmonischen Ausklang.


Am Sonntag folgte die Teilnehmer in den frühen Morgenstunden der Einladung zur Landeswallfahrt des ÖKB Niederösterreich in die Basilika Maria Taferl. Bei tropischen Temperaturen konnte man auf einer malerischen Höhenlage über der Donau eine beeindruckende Wallfahrt mit rund 1.000 Teilnehmern miterleben. Die Standarte des BSB Kreisverbandes Lichtenfels wurde in vorderster Reihe durch Hermann-Dietrich Streit geführt und die Gäste aus Franken wurden sogar extra begrüßt.

 
---
 
Besuch des Kolonialmuseum von Herrn Linke
 
24.01.2015
 
Am 24. Januar besuchte ein Teil des Präsidiums des Traditionskontingentes Deutsche Schutztruppe das Kolonialmuseum von Herrn Linke in Fröhstöckheim/Unterfranken. Herr Linke begrüßte die Gäste sehr herzlich und führte durch das Museum. Wir konnten eine beeindruckende Dokumentation der Geschichte der Deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika bestaunen und waren schier erschlagen von der Vielzahl von Exponaten und dem ausgezeichneten Fachwissen von Herrn Linke.
 

Herrn Dietmar Linke gebührt große Anerkennung für sein Engagement, das Vergessen der Deutschen Kolonien zu verhindern. Auch gibt es wenige Historiker, die die Wahrheit über die Deutsche Schutztruppe kennen und auch den Mut haben diese Wahrheit auszusprechen. In den Medien wird die Geschichte der Kolonien sehr oft verdreht und es werden nur die negativen Dinge ohne Kenntnisse des damaligen Zeitgeistes beleuchtet. Man war sich schnell einig, dass man das Museum in den Sommermonaten wieder besuchen wird.

---

Österreichfahrt des Bayerischen Soldatenbundes

27.06.2014

Am Freitag, den 27.06.2014 brach eine hochrangige Reisedelegation bestehend aus 15 Mitgliedern des BSB Kreisverbandes Lichtenfels in den frühen Morgenstunden auf, um die Kameraden des Patenverbandes in Niederösterreich zu besuchen. Angeführt wurde die Reisegruppe von den Mitgliedern der Kreisvorstandschaft mit Vorsitzenden Udo Rudel und Schriftführer Sven Dietel. Besonders erfreulich war die Begleitung durch den stellv. BSB Bezirksvorsitzenden Dieter Behncke , welcher ein großer Freund des Kreisverbandes Lichtenfels ist und sich unermüdlich um die Patenschaft einsetzt.

Nach Eintreffen in den Mittagsstunden in Münchendorf wo Kamerad Winter die Gäste bereits erwartete stießen auch zwei Kameraden des BSB Plankstadt aus Baden-Württemberg zu der fränkischen Reisegruppe. Zu diesem Verband unterhält die STK Lettenreuth seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen. Anschließend wurde ein nahegelegener Schießplatz eines privaten Sportschützenvereins aufgesucht. Mit dem Steyr AUG Zivil und verschiedenen Pistolen konnten diverse Schießabzeichen errungen werden. Ermöglicht wurde diese Schießveranstaltung durch verschiedene österreichische Kameraden, die auch Mitglied im Bayerischen Soldatenbund sind. Der Abend fand der Tag im Rahmen eines Grillfestes auf dem Schießplatz in gemütlicher Runde einen harmonischen Ausklang. Hierbei wurden auch die Schießabzeichen an die besten Schützinnen und Schützen verliehen.

Am Samstag Vormittag fanden auf Schloss Artstetten die Gedenkfeierlichkeiten zum Anlass des Attentats von Sarajevo statt. Am 28. Juni 1914 wurde der Österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und dessen Gattin Sophie von Hohenberg in Sarajevo erschossen. Dies war der Auslöser des 1. Weltkrieges und der nachfolgenden Katastrophen des 20. Jahrhunderts. Die beiden Ermordeten sind in der Gruft von Schloss Artstetten, welches sich immer noch im Besitz der Familie von Hohenberg befindet, beigesetzt. Zu der Veranstaltung war eine Vielzahl von Traditionsregimentern in historischen Uniformen der k.u.k. Monarchie anwesend und verlieh dem Festtag den Glanz vergangener Zeiten. Die Traditionsträger waren nicht nur aus ganz Österreich angereist sondern auch aus den früheren Habsburger Territorien wie etwa Ungarn oder der Slowakei.

Zum großen Festakt am Nachmittag war auch der Landeshauptmann von Niederösterreich mit Gattin erschienen und zudem eine große Anzahl von Generalität des Österreichischen Bundesheeres. Der BSB Kreisverband mit seinem Standartenträger Hermann Dietrich Streit aus Ebensfeld ist sehr stolz darauf, dass er als einziger Deutscher Traditionsverband aus den Händen seiner kaiserlichen Hoheit Erzherzog Ferdinand von Habsburg-Lothringen das eigens gefertigte, schmucke Fahnenband erhalten hat. Dieses wurde mit großer Würde und inniger Verbundenheit an die Standarte geheftet und wird einen Ehrenplatz in Franken bekommen. Der offizielle Teil fand mit dem Absingen der Kaiserhymne seinen Abschluss. Es ist immer wieder beeindruckend, dass die Österreicher einen sehr liberalen Umgang mit ihrer Geschichte haben und auch der Landeshauptmann und hohe Offiziere zu solchen Gedenkveranstaltungen anwesend sind und diese aktiv mit gestalten.

Nach dem Festakt auf Schloss Artstetten brach die Reisegruppe auf, um den Kameraden und Freund Karl Knotek auf der Schutzhütte der Naturfreunde am Gföhlberg zu besuchen. Nach dem Aufstieg wurden die Besucher bereits vom Hüttenteam erwartet und die Schlafplätze wurden zugewiesen. Am Abend verwöhnte das Hüttenteam die Gäste aus Franken mit zahlreichen regionalen Spezialitäten. Der Abend und die Nächtigung auf der Schutzhütte wird den Reisenden lange in Erinnerung bleiben.

---
 
Wehrgeschichtliches Museum Rastatt
20.03.2014
 
Am Donnerstag, den 20.03.2014, wurde im Beisein von Angestellten eine Grabplatte an das Wehrgeschichtliche Museum (Direktor Dr. Jordan) im Schloss Rastatt übergeben. Diese Grabplatte wollten Handwerker dem Schutt übergeben als Rocco Schröder an der Baustelle vorbeiging und sofort erkannte welches Stück die Handwerker in den Händen halten.

Die Platte gehört zu „Max Erhardt, Vizefeldwebel in der 1. Kompanie des 1. Badischen Leib -Grenadier Regiment Nr. 109“. Es war das ranghöchste und vornehmste innerhalb der badischen Truppenteile. Sein Chef war der Großherzog; es stellte die Schloßwache. Max Erhardt fiel in den letzten Kriegstagen und ruht heute auf dem deutschen Soldatenfriedhof Consenvoye (Frankreich).
 
 
---
 
Verleihung - Großkreuz am Bande des Bayerischen Soldatenbundes
 
Der Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft Plankstadt Oberst i. Tr. Kurt-Reisigel Schrödersecker überreich dem
Kameraden Sven Dietel für seinen hervorragenden Einsatz um die internationale Traditionspflege als 738. Inhaber das
Großkreuz am Bande des Bayerischen Soldatenbundes.
 
 
---
 
Siegerehrung bei der STK-Lettenreuth
 
Im Rahmen des Weinfestes der Soldaten- und Traditionskameradschaft Lettenreuth wurden die besten Schützen der Orts- und Vereinsmeisterschaft ausgezeichnet. Beim Mannschaftswettbewerb wurden die ersten Plätze wie folgt belegt: 1. Liederkranz, 2. FFW 2, 3. FCN-Fan Club. Die besten Treffer der Nichtmitglieder gelangen: 1. Launer Olaf, 2. Neumann Jürgen, 3. Müller Christian. 
 
 
Bei der Glücksscheibe waren erfolgreich: 1. Wenzel Bernd, 2. Petschner Bernd, 3. Winter Manfred. Die Einzelwettbewerb-Serie der Damen meisterten: 1. Dietel Katja, 2. Tischer Sonja, 3. Büchner Carolin. Bein Einzelwettbewerb der Herrn siegten: 1. Wenzel Bernd, Göhring Heinrich, Dietel Sven. Der beste Tiefschuß gelang: 1. Weiß Günther (13,4 Teiler), 2. Göhring Heinrich (40,4), Büchner Carolin (42,4).
 
---
 
Schwedenprozession in Weismain
 
Beim feierlichen Zug durch die Stadt hört man das von weit mehr als 100 Teilnehmern gesungene "Oh, Maria hilf" - und dies alles aufgrund eines Ereignisses, das mehr als 370 Jahre zurück liegt. Mit der Schwedenprozession gedenken die Bürger dem unvermittelten Abzug schwedischer Truppen im Dreißigjährigen Krieg.
 
 
Begleitet von der Weismainer Blasmusik zog die Prozession nach einer Andacht in der Pfarrkirche durch die Von-Rudhart-Straße zum Oberen Tor über den Marktplatz. Dabei trug Pater Peter Eichenhüller die Monstranz, ihm folgten Ministranten, Erstkommunionkinder, beide Bürgermeister, Stadt- und Pfarrgemeinderäte, örtliche Vereine mit Fahnenabordnungen und die Gläubigen.
 
Stark vertreten waren neben der örtlichen SK auch die Kameradschaften aus Schwürbitz, Obersdorf, Trieb, Marktgraitz, Birkach und Lettenreuth. Immer mehr wird die Schwedenprozession zum Treffen der Mitglieder aus dem gesamten Landkreis. Schließlich ist die Traditionspflege eines der Ziele der Soldatenkameradschaften.
 
---
 
Glückwünsche zum 65. Geburtstag
 
Anläßlich der Kranzniederlegung am Sachsendenkmal in Guntramsdorf wurde unserem Mitglied,  Präsident und Unionskommandant
der Lazarus Union, Wolfgang Steinhardt, gratuliert und ihm auch die Präsente der STK überreicht.
 
 
Er übermittelt seinen ganz besonderen Dank an die Kameraden der STK Lettenreuth!
 
---
 
Glückwünsche zum 50. Geburtstag
 
Zum 50. Geburtstag konnte an unseren Kameraden des Traditionskontingents Oberstabsfeldwebel d. R., Hauptmann i. Tr., Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Oberfranken, Robert Fischer, ein Vereinsgeschenk überreicht werden.
 
 
---
 
„Mitgliederwerbung ein wichtiger Auftrag für die Vereinsführung“

JHV der STK Lettenreuth

Manfred Sünkel eröffnete die Versammlung und hieß besonders die Ehrengäste Dieter Behnke (Stellv. Bezirksvorsitzender), Udo Rudel (Kreisvorsitzender) Richard Ströbl (Bezirksschießwart), Hermann Streit (Bezirksstandartenführer) sowie die angereisten Kameraden Manfred Winter, Peter Raab und Alexander Schulz aus Österreich herzlich willkommen.

Anschließend gedachten die Teilnehmer der 2012 verstorbenen Kameraden Fritz Dietrich, Friedrich Cucek und Hans Dyroff.

Udo Rudel lobte die internationalen Kontakte der STK Lettenreuth und zeigte sich zugleich bestürzt darüber, daß nur so wenige Lettenreuther Interesse an der Jahreshauptversammlung zeigen. Der Kreisvorsitzende betonte, daß die Darstellung eines Vereines sehr wichtig sei und die STK Lettenreuth dieser Forderung durch ihr Sommerfest immer wieder gerecht wird. Er freute sich besonders über den Besuch der Österreichischen Kameraden zur Jahreshauptversammlung und die hervorragende Partnerschaft, die 2013 bereits fünf Jahre besteht.

Vizeleutnant Manfred Winter überbrachte die Grüße der Kameraden aus Österreich und berichtete von den widrigen Wetterverhältnissen in Österreich und der schwierigen Anreise. Er sprach auch den anstehenden Volksentscheid zur Abschaffung der Wehrpflicht in Österreich an. Den Feierlichkeiten zum fünfjährigen Jubiläum der Patenschaft sieht er bereits mit Freude entgegen. 

Schriftführer Sven Dietel gab einen detaillierten Überblick über die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Er übermittelte eingangs dem Kameraden Manfred Winter die herzlichsten Glückwünsche zur kürzlichen Verleihung des silbernen Verdienstabzeichens der Republik Österreich für die Verdienste im Bereich der internationalen Traditionspflege. Dietel bedankte sich bei Christel und Hermann Streit, Carolin Büchner, Rpbert Fischer und Richard Ströbl, die ihn und seine Frau Katja bei den Reisen nach München und vor allem nach Österreich oft begleitet haben. Bei den Vereins- und Ortsmeisterschaften nahmen erfreulicherweise 22 männliche und vier weibliche Mitglieder des Vereins teil. Darüber hinaus waren 11 Mannschaften aus den Vereinen dabei. Das Sommerfest mit Siegerehrung erfreute sich wieder zahlreicher Besucher und der 2. Vorsitzende Bernd Wenzel entwickelte sich dort bei der Verlosung zum Spitzen-Auktionator. Im vergangenen Jahr wurden zehn Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert. Der Mitgliederstand wurde um rund 8 % auf 133 Mitglieder gesteigert. Auch für 2013 wird die Mitgliederwerbung ein wichtiger Auftrag für die Vereinsführung werden. Anschließend berichtete Dietel kurz aus der Traditionsabteilung.

Auch das Vereinsvermögen hat sich, laut dem Kassenbericht der Schatzmeisterin Katja Dietel, wieder positiv entwickelt. Die Kassenprüfer Thomas Fischer und Annerose Schönheit bescheinigten eine korrekte Buchführung, die Kassiererin wurde anschließend einstimmig entlastet. Der 1. Vorsitzende Manfred Sünkel bedankte sich bei allen Spender und Sammlern für die Kriegsgräberfürsorge. Die Lettenreuther können ein stolzes Ergebnis von 494,50 € vorweisen. 

Folgende Termine für 2013 wurde bekannt gegeben: 10.03. Bezirksversammlung des BSB in Obersdorf, 16.03. Kreisversammlung des BSB in Kösten, 05.05. Soldatenwallfahrt nach Vierzehnheiligen, 14.-17.06. 150 Jahre FFW Schwürbitz, 30.06. Bezirks- und Kreistreffen des BSB in Gosberg, 25.08. Landeswallfahrt ÖKB Niederösterreich Maria Taferl, 15.09. Ulrichsbergfeier in Kärnten, 17.11. Volkstrauertag.

---

Glückwünsche zum 70. Geburtstag
 
 

Zum 70. Geburtstag übermittelte unser Auslandsbeauftragter Manfred Winter zusammen mit dem Gf. Obmann des ÖKB Mödling Thomas Strobl unserem Vereinsmitglied und Kameraden Oberstleutnant der Garde Alexander Eidler die herzlichsten Glückwünsche und überreichte ein Geschenk der STK Lettenreuth.

---

Österreichfahrt des Bayerischen Soldatenbundes - August 2012

 
Am Freitag, den 24.08.2012 brach eine hochrangige Reisedelegation bestehend aus 25 Mitgliedern des BSB Kreisverbandes Lichtenfels in den frühen Morgenstunden auf, um die Kameraden des Patenverbandes Mödling in Niederösterreich zu besuchen. Angeführt wurde die Reisegruppe von den Mitgliedern der Kreisvorstandschaft mit Vorsitzenden Udo Rudel,  Schatzmeister Fred Vogler und Schriftführer Sven Dietel. Besonders freute man sich auch über die Begleitung durch den stellv. BSB Bezirksvorsitzenden Dieter Behncke und den Bezirksschießwart Richard Ströbel, welche beide große Freunde des Kreisverbandes Lichtenfels sind und sich stets um die Patenschaft bemühen.
 
 
Nach Eintreffen in den Mittagsstunden in Wien und Bezug des Quartiers im Wohnheim des Bundesheeres in der Breitenseer Straße fuhr man zum Mittagessen nach Münchendorf wo Kamerad Winter mit Gattin die Gäste bereits erwartete. Anschließend wurde ein nahegelegener Schießplatz eines privaten Sportschützenvereins aufgesucht. Mit dem Karabiner K 98 und der Pistole 08 konnte man die Schießabzeichen des Traditionskontingentes Deutsche Schutztruppe erschießen. Ermöglicht wurde diese Schießveranstaltung durch verschiedene österreichische Kameraden, die auch Mitglied im Bayerischen Soldatenbund sind. Der Abend fand bei tropischen Temperaturen in gemütlicher Runde einen harmonischen Ausklang
 
Am Samstag Vormittag brach man zu einer Stadtführung in Wien auf. Kamerad Eiserle war ein ausgesprochener Kenner der Wiener Geschichte und konnte viele Sehenswürdigkeiten vorstellen. Um 11 Uhr konnte man am Heldenplatz ein Konzert der Hoch- und Deutschmeister in ihren historischen Uniformen erleben. Nach dem Mittagessen war die Besichtigung der Kaisergruft ein weitere Höhepunkt des Tages. Der Samstag fand seinen Abschluss mit einem Kameradschaftsabend in einem urigen Heurigenlokal. Hierbei wurden die errungenen Schießabzeichen verliehen und Sven Dietel konnte die Kameraden Robert Eiserle, Erich Schellig und Senator Wolfgang Steinhardt mit Verdienstkreuzen des Bayerischen Soldatenbundes ehren. Bei seiner Ansprache ging der Kreisschriftführer insbesondere auf die kameradschaftlichen Beziehungen der beiden Verbände ein und stellte die hervorragenden Leistungen im Bereich des Schießsportes, im Bereich der Kriegsgräberpflege und im karitativen Bereich heraus. Letztendlich tragen die Kontakte über die Ländergrenzen hinweg für die Völkerverständigung und den Frieden ein. Aus aktuellem Anlass nannte es Dietel eine Unverschämtheit, dass gewisse Elemente es versuchen würden die Kameradschaftsvereine in die rechte Ecke zu drängen. Meist handelt es sich um einen Kreis, der nicht mehr dem demokratischen Lager zuzurechnen ist und Personen mit anderer politischer Meinung diffamiert.  Dieser Personenkreis müsste erst einmal an Veranstaltungen des BSB oder des ÖKB teilnehmen und könnte sodann sehen um was es eigentlich geht. 
 
 
Am Sonntag brach man in den frühen Morgenstunden auf und folgte einer Einladung des ÖKB Niederösterreich  zur Landeswallfahrt nach Maria Taferl. Der Präsident des ÖKB Niederösterreich Herr Brigadier i. R. Franz Teszar begrüßte die Delegation aus Deutschland und reihte diese bei den Ehrengästen ein. Auch in seiner Ansprache freute sich der Präsident über die hervorragenden Beziehungen über die Ländergrenzen hinweg. Man war sichtlich stolz darauf, dass man mit einer Reisegruppe von 25 Personen, zwei Standarten und einer Fahne die Veranstaltung an der Basilika Maria Taferl besuchen konnte. Beim anschließenden Mittagessen konnte Sven Dietel mit dem Militärsuperior, Dechant, MMag. Dr. Alexander Wessely einen hohen katholischen Militärgeistlichen mit dem Protektoratsehrenkreuz der STK Lettenreuth auszeichnen. Herr Pfarrer Wessely setzt sich im besonderen Maße für die Traditionspflege ein und ist ein getreuer Verfechter der gesteckten Ziele.
 
Gegen 14:30 Uhr trat man die Heimreise an und alle Reiseteilnehmer waren sich einig, dass die Fahrt zu den Freunden aus Österreich wiederum ein gelungenes Ereignis war.
---

Österreichfahrt des Bayerischen Soldatenbundes - August 2011

Am Freitag, den 26.08.2011 brach eine hochrangige Reisedelegation bestehend aus Mitgliedern des BSB Kreisverbandes Lichtenfels in den frühen Morgenstunden auf, um die Kameraden des Patenverbandes Mödling in Niederösterreich zu besuchen. Angeführt wurde die Reisegruppe von der gesamten Kreisvorstandschaft mit Vorsitzenden Udo Rudel, stellv. Vorsitzenden Günther Hagel, Schatzmeister Fred Vogler und Schriftführer Sven Dietel. Besonders freute man sich auch über die Begleitung durch den stellv. BSB Bezirks-vorsitzenden Dieter Behncke, welcher ein großer Freund des Kreisverbandes Lichtenfels und ein Förderer der Kameradschaft mit den Österreichern ist.


Nach Eintreffen in den Mittagsstunden in Münchendorf wurde ein nahegelegener Schießplatz aufgesucht. Mit Großkalibergewehren der Marken Heckler & Koch SL 7 und Steyr AUG StG 77 konnte das Schießleistungsabzeichen des Militär-Fallschirmsprung-Verbundes Ostarrichi errungen werden. Ermöglicht wurde diese Schießveranstaltung durch die hervorragenden Kontakte von Vizeleutnant Manfred Winter.

Schießleistungsabzeichen in drei unterschiedlichen Stufen gingen hierbei an folgende Personen aus Oberfranken: Carolin Büchner, Katja Dietel, Dieter Behncke, Sven Dietel, Marcus Sachs, Hermann Dietrich Streit, Günther Hagel, Alexander Müller, Roland Dauer, Jörg Will, Leonhard Wenninger, Daniel Gurowski, Thiemo Schleßinger, Walther Dorsch und Andreas Dorsch.

Im feierlichen Rahmen hat der geschäftsführende Präsident des Militär-Fallschirmsprung-Verbundes Ostarrichi Christian Huber bei einem Kameradschaftsabend die Schießleistungsabzeichen verliehen. Eine weitere hohe Ehrung wurde dem Bezirksstandartenführer Hermann-Dietrich Streit aus Ebensfeld zuteil. Er erhielt aus den Händen von Schriftführer Sven Dietel das Große Protektoratsehrenkreuz der STK Lettenreuth.


Am Samstag Vormittag wurde die Reisegruppe in der Burstyn-Kaserne in Zwölfaxing kameradschaftlich von Herrn Hauptmann Ing. Franz Brödl und Herrn Vizeleutnant Anton Niessner begrüßt. Dort wurden die Oberfranken fachmännisch von Hauptmann Brödl durch die Geschichte der Panzerwaffe ab Mitte des 20. Jahrhunderts geführt. Das Panzermuseum in der Burstyn-Kaserne ist eine sehenswerte Lehrsammlung des Österreichischen Bundesheeres.

Anschließend stärkte sich die Reisegruppe in einem nahegelegenen Heurigenlokal.

Nach einer kurzen Ruhephase war man am Abend bei Vizeleutnant Winter zum fränkischen Grillabend eingeladen. Kreisvorsitzender Rudel brachte fränkisches Bier und schmackhafte Grillspezialitäten aus Franken mit. Kamerad Dieter Behncke wertete dieses Sammelsurium von Köstlichkeiten mit Bratwürsten aus dem Coburger Land auf. Ergänzt wurden die kulinarischen Genüsse durch Spirituosen aus Österreich und leckere Süßspeisen, welche die Hausherrin Sigrid Winter eigenhändig zubereitet hatte.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde gemeinsam gefeiert und freundschaftliche Kontakte wurden geknüpft bzw. vertieft.

Am Sonntag brachen die Teilnehmer in den frühen Morgenstunden auf und folgten einer Einladung des ÖKB Niederösterreich zur Landeswallfahrt nach Maria Taferl. Der Präsident des ÖKB Niederösterreich Herr Brigadier i. R. Franz Teszar begrüßte die Delegation aus Deutschland und reihte diese bei den Ehrengästen ein. Auch in seiner Ansprache freute sich der Präsident über die hervorragenden Beziehungen über die Ländergrenzen hinweg. Man war sichtlich stolz darauf, dass man mit einer Reisegruppe von über 20 Personen, zwei Standarten und einer Fahne die Veranstaltung an der Basilika Maria Taferl besuchen konnte. Beim anschließenden Mittagessen erhielt Kreisvorsitzender Rudel das Landesverdienstkreuz in Gold des ÖKB Niederösterreich verliehen, eine hohe Auszeichnung, welche nur äußerst sparsam vergeben wird. Katja Dietel, Barbara Rudel und Marcus Sachs erhielten die Verdienstmedaille in Gold des ÖKB Niederösterreich.

Gegen 14 Uhr trat die Reisegruppe die Heimreise an und alle Reiseteilnehmer waren sich einig, dass die Fahrt zu den Freunden aus Österreich wiederum ein gelungenes Ereignis war.
---

---
 

Nach oben